Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 14.09.2018


Endspurt im Rennen um ORF-Spitze

Schon kommende Woche soll der neue Direktor des ORF Tirol feststehen. Acht Bewerbungen gibt es. Vier Namen werden als besonders chancenreich gehandelt.

© Elena Reinthaler / TTNeuer Direktor für den ORF Tirol gesucht.

Von Markus Schramek

Innsbruck, Wien – Maria Verkündigung fällt beim ORF Tirol heuer auf den 20. September. Läuft alles plangemäß, wird an diesem Tag der neue Landesdirektor bestellt. Amtsinhaber Helmut Krieghofer geht in Pension.

Acht Bewerbungen sind eingelangt. Bei Krieghofers Würde-gern-Nachfolgern war zuletzt Klinkenputzen in Wien angesagt. Denn ORF-General Alexander Wrabetz obliegt die Kür des neuen ORF-Obersten in Tirol höchstpersönlich. Er hat dabei zwei Formalitäten zu beachten: das Einverständnis von LH Günther Platter sowie das Okay des ORF-Stiftungsrates in dessen nächster Sitzung (eben am 20.9.).

Wrabetz will im Chefbüro eine Persönlichkeit, die weiß, wie Tirol tickt. Das grenzt die Kandidaten ein. Auch sind unter den Favoriten nur noch Männer. Wirtschaftskammerdirektorin Evelyn Geiger-Anker und Marlies Witsch, Geschäftsführerin von Tirol TV, wurden zwar ins Spiel gebracht. Beworben hat sich aber keine der beiden.

Die größten Chancen werden einem Bewerber-Quartett eingeräumt, drei davon sind ORF-Redakteure.

Tirol-heute-Moderator Georg Laich gilt als journalistisches Vollblut, das politisch nirgends angeeckt ist. Er bestätigt seine Bewerbung „und glaubt, dass es spannend wird“. Laichs Kollege Robert Unterweger, im ORF Tirol erst kürzlich zum Chefredakteur bestellt, hat sich auch als Landesdirektor beworben. Mit seiner Arbeit als Chefredakteur ist man zufrieden. Gut möglich, dass Unterweger Chefredakteur bleibt und nicht zum Direktor aufsteigt.

Als dritter chancenreicher ORFler im Bunde wird Jürgen Pettinger genannt. Er war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Aktuell werkt der gebürtige Oberösterreicher in der ORF-Zentrale in Wien. Tirol kennt er von seiner früheren Tätigkeit beim hiesigen ORF und im Radio ebenfalls.

Aussichtsreicher externer Kandidat ist Stefan Lassnig. Der 43-jährige Innsbrucker ist selbstständiger Strategieberater in Wien. Er war zuvor Journalist in Tirol (beim Magazin Echo) und später Vorstand der „Regionalmedien Austria AG“ (Bezirksblätter). Lassnig verfügt über beste Kontakte zu Wrabetz, mit dem er zuletzt „zweimal gesprochen hat“, wie er der TT erzählt. Ein elektronisches Medium wäre für ihn Neuland. „Dafür verfüge ich über Erfahrungen im Management von Hunderten Mitarbeitern“, so Lassnig.

Ebenfalls beworben hat sich Roland Tanzer, der Marketingchef des ORF Tirol. Seine Chancen gelten als eher gering. Selbiges gilt für Roland Brunhofer, den ehemaligen ORF-Direktor in Salzburg.

„Eine Überraschung ist beim ORF aber nie ausgeschlossen“ , meint ein Insider orakelartig. Es wird also tatsächlich spannend.



Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Weitere Artikel aus der Kategorie »
Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen